Emotionales Essen

Aktualisiert: 12. Jan.


Eigentlich ging es mir super. Nach außen war ich normal, glücklich und hatte augenscheinlich alles unter Kontrolle. Dachte ich. Bis auf so kleine „Aussetzer“, die seit ein paar Jahren immer wieder Teil meines Alltags wurden und in letzter Zeit sehr sehr häufig vorkamen. Heißhunger, emotionales Essen und das schlechte Gewissen und das Entledigem danach. Kurzum: Bulimie. Niemand wusste davon als ich mich Jannike anvertraut hatte. Durch ihre eigene Geschichte hat sie mich ermutigt, die Sache endlich anzugehen und ich habe ihr Coaching dankend angenommen.


Ich weiß noch, als wir unsere erste Session Mitte September letzten Jahres hatten. Jannike sagte zu mir, dass es ein Prozess ist, dass irgendwann der Schalter umklappt und dass ich irgendwann ganz normal ohne psychischem Stress leben kann, wenn ich es nur wollte. Ich wollte! So richtig glaubte ich das allerdings nicht, aber ich war bereit, 110% in die Sache zu stecken und so kamen wöchentliche Calls oder Treffen zustande.


Aus jeder Session nahm ich etwas mit. Die ganz anderen Gespräche als die alltäglichen, die man mit Freundinnen führt, brachten mich zum Grübeln und ich überlegte ganz viel, ob meine derzeitigen Werte für mich die richtigen waren. Ich wollte herausfinden, was ich mit dem emotionalen Essen kompensiere, woher der Drang kommt und wie ich mir Alternativen suche. Mit jeder Session gab es kleine Action Steps, die ich bis zur nächsten erledigt hatte und die mir eine große Stütze während des gesamtes Prozesses waren und noch immer sind.


Nach ganz kurzer Zeit bewegte sich meine Schalter im Kopf schon langsam und viel schneller als ich dachte, klappte er um. Heute kann ich sagen, dass es mir WIRKLICH gut geht, ich auf meinen Körper höre, mich zu nichts zwinge (besonders sportlich gesehen), ich das mache, was mir Spaß bringt ohne meinen gesunden Ehrgeiz zu verlieren und ich das esse, worauf ich Lust habe OHNE schlechtes Gewissen.

Danke Jannike, ohne dich wäre ich immer noch da, wo ich vor einem halben Jahr war. Wahrscheinlich sogar noch tiefer in diesem Teufelskreis...